Ich erkläre mich mit den Nutzungsbedingungen für den Downloadbereich der Website „Grundschul-Blog“ einverstanden. Ich weiß, dass ich zudem die spezifischen Nutzungshinweise beachten muss, die sich an den einzelnen Materialien befinden.

////Ich finde dich toll! Eine „warme Dusche“ mit der Komplimentebox

Ich finde dich toll! Eine „warme Dusche“ mit der Komplimentebox

Von | 2018-08-30T08:43:47+00:00 17. April 2014|Deutsch, Lehrwerksunabhängig, Unterrichten|3 Kommentare

„Suheba, du bist meine beste Freundin.“, „Alena, ich mag dich!“, „Hakan, du kannst so schön malen!“, „Ich finde es toll, dass du so gut Fußball spielen kannst!“. Freitags leert die 1/2 c die Komplimentebox. Während der Woche gibt es im Unterricht immer wieder Gelegenheiten, ein Kompliment auf einen kleinen Zettel zu schreiben und diesen in die Komplimentebox zu legen. Ganz wichtig: Name des Absenders und des Adressaten nicht vergessen. Frau Gerdom zieht einen Zettel aus der Box und ruft Rima nach vorn: Sie entfaltet feierlich ihr Zettelchen und liest vor: „Lea, ich mag dich einfach so, weil wir uns schon seit der Krippe kennen.“  Leas Gesicht strahlt und Rima übergibt ihr lächelnd den Zettel, den Lea noch einmal betrachtet und immer noch strahlend wieder zusammenfaltet und in ihre Hosentasche steckt.

Das ist wichtig, so kann man das Kompliment immer und immer wieder lesen, bis die Hose in die Wäsche muss. So ein Kompliment tut schließlich gut! Das darf ruhig mehrfach gelesen werden. Und zudem regt ein Kompliment auch dazu an, selbst Komplimente zu schreiben, schließlich weiß jedes Kind, wie schön es sich anfühlt, wenn man mal ein Kompliment bekommt. Neben der Schreibmotivation wird auch das mündliche Sprachhandeln geübt. Jedes Kind liest vor der Klasse seinen kleinen Komplimentezettel vor. Da meistens nur ein Satz auf dem Zettel steht und sich das angesprochene Kind immer freut, besteht keine Barriere sich vor die ganze Klasse zu stellen und laut und deutlich vorzutragen, was man geschrieben hat.


 

Das nächste Zettelchen ist für Frau Gerdom und ich kann sofort auch ein kleines Lächeln auf ihrem Gesicht erkennen. Auf den Fotos ist zu erkennen, dass Frau Gerdoms Zettel ganz zerknickt ist, nach zwei Hosentaschentagen.

Und ich bin gespannt, wann ich einmal ein Kompliment bekomme. Mit der Hosentasche dürfte es schwierig werden, ich stecke den Zettel einfach unter meinen roten/grünen/blauen Hut. da ist genug Platz. Nicht nur für ein Kompliment.

Euer Franz

Danke!
6 Leser haben sich für diesen Beitrag bedankt.
Klicke auf's Herz und sag Danke.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen