Ich erkläre mich mit den Nutzungsbedingungen für den Downloadbereich der Website „Grundschul-Blog“ einverstanden. Ich weiß, dass ich zudem die spezifischen Nutzungshinweise beachten muss, die sich an den einzelnen Materialien befinden.

/, Grundschule digital/Rechnen im Hunderterfeld mit einer App?

Rechnen im Hunderterfeld mit einer App?

Von | 2018-08-29T08:53:05+00:00 14. Januar 2018|Digitales Klassenzimmer, Grundschule digital|0 Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

besonders für sehr heterogene Grundschulklassen ist man als Lehrkraft immer wieder auf der Suche nach sinnvollen Hilfsmitteln, die die Schülerinnen und Schüler beim Erwerb der Grundrechenarten unterstützen. Mit nur wenigen Stunden in vielen verschiedenen Klassen möchte ich meine fleißigen Grundschulkolleginnen und –kollegen auch bei meiner Abwesenheit unterstützen. Besonders der Übergang auf den Zahlenraum bis 100 ist für einige Kinder eine große Herausforderung.

Hierfür ist mir vor einiger Zeit die App „Hunderterfeld“ von Christian Urff in die Hände gefallen. Sie dient sowohl als Veranschaulichungsmittel zur Übersicht über den Zahlenraum bis 100 als auch als Rechenhilfe für Schülerinnen und Schüler, die die Abstraktion des Zahlenraums beim Rechnen noch nicht im Kopf leisten können.

Hunderterfeld

Abbildung 1: Screenshot App Hunderterfeld (Quelle: Christian Urff, http://www.lernsoftware-mathematik.de/?p=598)


Didaktische Bewertung der App

Die App ist didaktisch sinnvoll gestaltet. Sie unterstützt durch die zweifarbigen Plättchen die Darstellung der einzelnen Summanden. Außerdem wird durch das schwarz hervorgehobene Kreuz in der Mitte zum einen die „Kraft der 5“ hervorgehoben und die 50 als Grenze optisch abgetrennt. Das Ergebnis kann mit einem kleinen weißen Feld abgedeckt werden, sodass die Schüler zunächst die Aufgabe legen können und sich im Anschluss das Ergebnis ansehen. Außerdem können die Zehner und Einer der Summanden einzeln verändert werden.

Stellt ein Kind bspw. 34 ein und verändert die Zahl auf 44, so werden im Bild automatisch zehn Plättchen hinzugefügt. Die Schüler können mit der App sowohl die Addition im Zahlenraum bis 100 als auch die Subtraktion trainieren. Dafür „legen“ (durch Antippen) sie die Plättchen auf dem Zahlenfeld. Die Anzeige der Aufgabe ändert sich dabei automatisch. Es ist auch möglich eine Aufgabe einzugeben und die Darstellung dazu am Hunderterfeld abzulesen.


Einsatzmöglichkeiten der App

Die App kann zur Veranschaulichung genutzt werden, damit sich Schüler während der Rechnung im Heft eine Aufgabe im Hunderterfeld mit virtuellen Plättchen selbstständig darstellen können. Ein sehr großer Vorteil ist dabei, dass das Hilfsmittel schnell zur Hand ist und keine Plättchen usw. aus den Tiefen des Klassenraums beschafft werden müssen, die dann nach und nach fein säuberlich auf dem Fußboden verteilt werden.

Dennoch sollte dieses Veranschaulichungsmittel erst dann verwendet werden, wenn den Schülern der grundsätzliche Aufbau des Zahlenraums bis 100 bekannt ist und sie den Unterschied zwischen Zehnern und Einern möglichst haptisch bereits erfahren haben.

Außerdem wird hier nicht mit Zehnerstangen gearbeitet. Es ist zwar möglich eine ganze Reihe (10 Plättchen) auf einmal hinzuzufügen, jedoch ist dies optisch etwas anderes, als wenn eine fest zusammengesetzte Zehnerstange z.B. aus Holz hinzugefügt wird. Die App ersetzt damit nicht den handelnden Umgang mit Materialien für das Zehnersystem.


Das Hunderterfeld lässt sich ebenfalls für die Partnerarbeit einsetzen. Hierfür können die Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig Aufgaben stellen und überprüfen oder in der Einzelarbeit eigenständig mit dem Hunderterfeld experimentieren.

Eine weitere Möglichkeit zur Nutzung der App ist die Selbstkontrolle im Unterricht. Häufig sind in den Schulen nur wenige Tablets verfügbar, sodass die Schülerinnen und Schüler einer Klasse zur Kontrolle ihrer Arbeitsbögen auf die App zurückgreifen können. Meine Schüler mussten das immer zu zweit durchführen, einer hat die App bedient, der andere hat die Ergebnisse auf den Arbeitsbögen überprüft. Der Vorteil ist, dass die Schüler bei einem falschen Ergebnis direkt die Veranschaulichung und damit die Erklärung für ggf. eine falsche Rechnung an der Hand haben. Bei einem einfachen Kontrollbogen auf Papier wäre es kaum möglich zu jeder einzelnen Aufgabe eine Veranschaulichung anzubieten.

Aufgabenstellung Hunderterfeld-App

Abbildung 2: Aufgabenstellung zur Nutzung der App als Selbstkontrolle

Wenn nur ein oder zwei iPads im Klassenraum vorhanden sind, können die Schüler einen Kontrollbogen nutzen und nur falsche Ergebnisse nochmals in der App eingeben, sodass sie dort durch die Veranschaulichung eine Hilfestellung zur Lösung bekommen. Unter dem Beitrag findet ihr ein Beispiel in Form eines Arbeitsblattes, wie ein solcher Kontrollbogen aussehen könnte.


Fazit

Die App ist ein hervorragendes schnell zugängliches Hilfsmittel für den Unterricht, das sowohl zur Differenzierung zur zusätzlichen Veranschaulichung für einzelne Schüler verwendet werden kann, als auch zum Üben der Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100 und als Mittel zur Selbstkontrolle von Aufgaben, die im Heft gerechnet worden sind.

Meines Erachtens ersetzt diese App keinesfalls den Umgang mit Material auf der enaktiven Ebene um den Zahlenraum bis 100 zu erfassen, sie ist aber vor allem beim Rechnen (Addition und Subtraktion) im Zahlenraum bis 100 eine große Hilfe.

Kontrollbogen Zahlenraum bis 100
Danke!
1 Leser haben sich für diesen Beitrag bedankt.
Klicke auf's Herz und sag Danke.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen